Toccata Et Cetera

19,80 €
Auf Lager
SKU
50 Meisterwerke der Orgelmusik
Keine

Unterhaltsame Vorstellung der Orgelwerke, "die man in seinem Leben gehört haben sollte": von Jehan Alain über Bach, Guilmant, Liszt, Pachelbel, Reger und viele andere bis Charles-Marie Widor

Unterhaltsame Vorstellung der Orgelwerke, "die man in seinem Leben gehört haben sollte": von Jehan Alain über Bach, Guilmant, Liszt, Pachelbel, Reger und viele andere bis Charles-Marie Widor

Als der weltberühmte französische Organist Charles Tournemire am 6. Juni 1935 sein siebenteiliges Orgelwerk „Sept Paroles du Christ“ uraufführte, verloren sich in der gewaltigen Basilika Sainte Clotilde in Paris genau 39 Zuhörer. Den Meister störte das nicht: „Ich bin sehr zufrieden, das Publikum war sehr gut“, soll er nach dem Konzert gesagt haben. Im Prinzip hat sich seither wenig geändert. Die Orgel steht in einer Nische des Kulturbetriebs, und viele Organisten haben sich damit nolens, volens abgefunden. Aber was entgeht doch all denen, die nicht kommen!
Bislang hat niemand den Versuch gemacht, aus der unübersichtlichen, riesigen Menge an Orgelmusik, die problemlos mehrere große Bibliotheken füllen würde, eine Auswahl derjenigen Werke zusammenzustellen, die man irgendwann „mal gehört haben sollte“. In diesem Buch kann der Musikfreund nun den Versuch eines solchen „Orgel-Literaturkanons“ nachlesen. Es beschreibt 50 ausgewählte Orgelkompositionen aus gut vier Jahrhunderten und möchte Lust machen auf ein Instrument, dessen Reichtum an Klangfarben und Ausdrucksmöglichkeiten überwältigend und einzigartig ist, genauso einzigartig übrigens wie der Schatz an Schnurren und Anekdoten, die sich um Orgelbauer, Komponisten und Organisten ranken. Das Buch will vor allem unterhalten und erhebt keine wissenschaftlich-enzyklopädischen Ansprüche.

Gebundene Ausgabe: 115 Seiten
Herausgeber: Verlag Klaus-Jürgen Kamprad i.Z.m. Claudius Verlag
Autor: Dr. Thomas Greif
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3930550636
ISBN-13: 978-3930550630
Größe: 15,8 x 1,3 x 21,8 cm

© 2018 Sonntagsblatt Shop – Evangelischer Presseverband für Bayern e.V., Birkerstr. 22, 80636 München, Deutschland